Donnerstag, 28. November 2013

Händewaschen – Wer erfand es?

Ignaz Semmelweis - In den 1840er Jahren wies Semmelweis erstmals nach, dass Hygiene die Übertragung von Krankheiten eindämmen kann. Er arbeitete als Arzt für Geburtshilfe in Wien. Ihm fiel auf, dass in der Abteilung, in der Medizinstudenten arbeiteten die Sterberate größer war, als die Sterberate in der Abteilung, in der Hebammenschülerinnen ausgebildet wurden. Die Medizinstudenten führten auch Sektionen mit einem Skalpell durch im Gegensatz zu den Hebammenschülerinnen. Semmelweis nahm an, dass die Mediziner, nachdem sie eine Sektion durchführten, die Mütter bei der Geburtshilfe infizierten. Deshalb wies er seine Studenten an, sich vor der Untersuchung der Mütter die Hände mit Chlorkalk zu desinfizieren. Dadurch sank die Sterberate von 12,3 % auf 1,3 Prozent.

Heute ist es allgemein bekannt, dass regelmäßiges und gründliches Händewaschen der Vorbeugung von vielen Krankheiten dient. Deshalb sollten Eltern bereits Ihren Kindern das richtige und regelmäßige Händewaschen beibringen.

Hier finden Sie ein Video zum Thema Händewaschen.


video